Kickboxen für Kinder und Jugendliche

 

Konzentriert dabei!
Konzentriert dabei!
Kickboxen ist eine Kampfsportart, bei der das Schlagen mit Händen und das Treten mit den Füßen erlaubt sind. Dabei werden verschiedenste Tritttechniken z.B. aus dem Karate oder Taekwondo mit konventionellem Boxentechniken verbunden. In den einzelnen Schulen und Sportverbänden ist unterschiedlich geregelt, ob der Gegner gehalten werden darf oder welche Trefferflächen beim Gegenüber erlaubt sind. Tiefschläge sind immer tabu, jedoch sind in manchen Verbänden Tritte auf die Oberschenkel (Lowkicks) erlaubt. Verbandsabhängig unterschiedlich geregelt ist auch die Verwendung von Handdrehschlägen und Fußfegern (Techniken, mit denen der Gegner aus dem Gleichgewicht gebracht wird). Allen Verbänden gemeinsam ist das Verbot des Schlagens auf den Rücken und auf Gegner, die am Boden liegen.

Kickboxen für Kinder und Jugendliche im Trainingscenter-Mg

Schwerpunkte liegen bei dem Erlernen von Schlag- und Tritttechniken und deren Kombinationsmöglichkeiten. Koordination, Kraft, Ausdauer, Selbstwert und das soziale Miteinander in einer heterogenen Sportgruppe werden geschult und gefördert. Aber vor allem kommt der Spaß und das Spiel nicht zu kurz. Spielerisch werden die Kinder an die körperliche Belastung, Herausforderung und die Techniken herangeführt. Dabei lernen sie Situationen einzuschätzen und erlernte Lösungsstrategien anzuwenden. 
 
Unser Kickboxen für Kinder und Jugendliche schafft einen Gegenpol zur immer bewegungsärmer werdenden Umwelt der Kinder und Jugendlichen und bietet gezielte Übungen, die das Körpergefühl schulen und die natürliche Lust an der Bewegung wieder wecken.
Die Kinder und Jugendlichen lernen in altersabhängigen aber auch bewusst in altersgemischten Gruppensituationen mit unserem Bewegungsangebot ihre technischen, körperlichen, mentalen und sozialen Fertigkeiten zu entwickeln und zu stärken.

Es werden hier keine Graduierungen oder Gürtel verliehen, doch gelten im Sinne der Fairness und Achtung gegenüber dem Mitsportler selbstverständlich die althergebrachten „Dojo-Etikette“, die in allen Budo-Sportarten üblich sind. Gearbeitet wird mit einem Token- und Belohnungssystem. Dabei erhalten alle Teilnehme nach jeder Trainingseinheit, über ein entsprechendes Token, eine Rückmeldung über das eigene Training. Ein ausgewiesenes Belohnungssystem setzt Anreize und Motivation für das nächste Training.

Ein Einstieg ist jederzeit und ohne Vorkenntnisse möglich. Empfohlen wird ein Einstiegsalter ab ca. 6 Jahre.
 
Unterrichtsaufbau und Schwerpunkte:

• Erlernen von Boxtechniken (Schläge, Midebewegungen, Schrittechniken und Abwehrtechniken)
• Erlernen von Tritttechniken (z.B. Hight-Kick, Bawashi, Front-Kick und Abwehrtechniken)
• Erlernen von Box- und Trittkombinationen
• spannende Wettkampfspiele
• Spaß an natürlicher und gesunder Bewegung
• Stärkung von motorischen und koordinativen Fertigkeiten sowie der Kraft und Ausdauer
• Hemmungen und Ängste abbauen
• Fairness im Umgang mit anderen Menschens
Der Spaß kommt nicht zu kurz!
Der Spaß kommt nicht zu kurz!